22.07.2018

NABU-Alb Guide: Ins Tal der Unesco-Weltkulturerbe-Höhlen - Von der ältesten Eiszeitkunst der Welt zum Unesco-Schatz im Lonetal (kostenpflichtig)

Nur die wertvollsten Zeugnisse der Vergangenheit werden zum Unesco-Weltkulturerbe ernannt und seit dem 9. Juli 2017 gehören die 6 Höhlen der ältesten Eiszeitkunst im Lone- und Achtal zu den berühmten Kulturstätten.Die Bocksteinhöhle gilt als ältester Siedlungskomplex der Neandertaler in Süddeutschland. Sie diente den steinzeitlichen Jägern vor 50.000 bis 70.000 Jahren als Unterschlupf, Lagerplatz und Werkstatt. Bei der Besichtigung des steinzeitlichen Höhlenfundplatzes gibt es zahlreiche Informationen über die Neandertaler und ihre Waffentechnik mit praktischen Beispielen.

In der geheimnisumwitterten Hohlenstein-Höhle wurde u.a. ein Skelettrest eines Neandertalers gefunden, aber auch der faszinierende „Löwenmensch“. Bei den Ausgrabungen gab es aber noch andere interessante Funde, die den Besuchern mit NABU-Alb Guide Karin Marquard-Madervorgestellt werden. Erleben Sie faszinierende Höhlenmagie und Weltkulturerbe-Feeling auf der Schwäbischen Alb.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0170 3268449 oder marquard-mader@web.de oder www.albentdecken.de

Ort: Lindenau bei Rammingen, Parkplatz bei der Gaststätte Lindenau